Vor kurzem habe ich ein Samsung Note 9 von der Firma bekommen. Am größten war die Neugier – neben dem Stift – an der Samsung Desktop Experience, kurz DeX. Mit einem speziellen Adapter oder einem gewöhnlichen USB-C auf HDMI/USB-Adapter bekommt man eine spezielle Desktop-Oberfläche auf dem Monitor oder TV angezeigt. Mit diesem Adapter kann also die Android-Umgebung auf den großen Monitor geholt werden.

Gerade zum Emails in Outlook zu schreiben, in Teams zu chatten oder in Word und PowerPoint zu schreiben, ist das echt bequem. Dank OneDrive hat man alle Dokumente auch auf dem Smartphone verfügbar und kann so Präsentationen in einem Besprechungsraum direkt vom Smartphone abspielen oder im Home Office Dokumente und Emails bearbeiten.

Da wir (derzeit) zudem auf ThinClients mit Citrix setzen und auch die Citrix Workspace-App auf den Smartphones haben, lässt sich damit die gewohnte Windowsoberfläche auf den Bildschirm bringen. Dadurch kann man wie vom Büro-PC gewohnt mit Maus und Tastatur in den Windows-Programmen arbeiten. Gerade im Home Office bringt das den Vorteil, dass man nicht mehr ein Notebook mit nach Hause nehmen muss.

Citrix-App im DeX-Modus

Ich bin daher echt begeistert was DeX alles kann. Die wichtigesten Anwendungen und Dokumente hat man bequem auf dem Smartphone und kann jederzeit darauf zugreifen. Reicht die Bildschirmgröße nicht aus oder benötigt man eine ordentliche Tastatur, dann erweitert man sein Android einfach um eine Desktop-Oberfläche. Wo die Android-Apps nicht ausreichen kann man dann auch auf die Windows-Umgebung per Citrix oder Remote Desktop Protocol (RDP) zugreifen.

Auf ein Notebook im alltäglichen Arbeitsalltag kann ich zwar noch nicht verzichten – wegen lokalen Programmen, die nicht in Citrix vorhanden sind, und wegen einem zweiten Monitor – aber immer öfters greife ich auf DeX zurück, zuhause arbeite ich fast ausschließlich mit DeX.