Ich nutze Google Pay seit Juli 2017, seit Juni 2018 ist Google Pay auch offiziell in Deutschland am Start. Vor dem Deutschlandstart waren Umwege nötig, wie beispielsweise über die KBC Bank in Irland. Doch seit Ende Juni sind nun auch deutsche Kreditinstitute auf Mobile Payment aufgesprungen. Nicht nur die Mobil-Bank N26 ist von Anfang an dabei, sondern auch die Commerzbank und Comdirect, so wie boon. Die BW Bank, Revolut und VimPay sind mittlerweile auch dabei. Und nachdem nun auch PayPal in Zusammenarbeit mit Mastercard Google Pay für jeden anbietet, kann so ziemlich jeder in Deutschland Google Pay nutzen.

Immer mehr Banken unterstützen Google Pay

Auch die Sparkassen und Volks- und Raiffeisenbanken bieten inzwischen Apps für das mobile Bezahlen mit Mastercard und Girocard. Doch wie verbreitet ist das Bezahlen mit Smartphone und wie viele Kunden nutzen es?

Auf der Kundenseite habe ich noch nie gesehen, dass jemand sein Handy gezückt und bezahlt hat. Selbst kontaktlos mit Karte ist noch nicht stark verbreitet. Seit diesem Jahr nehme ich es öfters war, dass vor allem mit der Girocard der Sparkassen kontaktlos bezahlt wird. Oftmals muss aber die Kassenkraft den Kunden darauf hinweisen, dass die Karte das unterstützt.

Auch auf der Händlerseite gibt es immer noch erstaunte Blicke, wenn man das Smartphone ans Kartenterminal hält. Meistens kommt dann die überraschte Aussage “Ich wusste gar nicht, dass das bei uns geht” oder “Das habe ich bis jetzt noch nie gesehen”. Vor wenigen Tagen sagte man mir sogar voller stolz “das ist bei uns seit gestern auch möglich”.

Dem Smartphone gehört auch hier die Zukunft, davon bin ich überzeugt. Jedoch dauert es wohl noch viele Jahre, bis die Deutschen von ihrem Bargeld wegkommen. So lange müssen diejenigen, die mobil mit dem Smartphone bezahlen, noch des öfteren am Point of Sale Aufklärungsarbeit leisten.